Informationspflichten und Kommunikation

Die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union haben ein Recht darauf zu erfahren, in welcher Form die Mittel der Europäischen Union investiert werden. Um diesem Umstand gerecht zu werden, hat die Europäische Union zahlreiche rechtliche Bestimmungen festgelegt, die dabei helfen sollen, die Öffentlichkeit für die Kohäsionspolitik zu sensibilisieren und über die Ergebnisse und Erfolge der Fonds zu informieren. Außerdem dienen diese Vorschriften nicht zuletzt auch dazu, potenzielle Begünstigte über Finanzierungsmöglichkeiten zu unterrichten. Die Aufgaben der Begünstigten, welche im Folgenden kurz zusammengefasst werden, sind im Anhang VII der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 festgeschrieben.

Aufgaben der Begünstigten

Bei alle Informations- und Kommunikationsmaßnahmen der Begünstigten wird durch die Verwendung des Unionslogos und der Nennung des jeweiligen Fonds auf die Unterstützung des Vorhabens durch die Europäische Union hingewiesen. Während der Durchführung des Vorhabens informieren die Begünstigten die Öffentlichkeit über die Unterstützung der Europäischen Union auf ihrer Website. Ist keine Website vorhanden, so wird über ein Plakat oder ein Schild an prominenter Stelle über die Förderung informiert. Alle Teilnehmer des geförderten Projekts werden durch die Begünstigten über die Unterstützung durch die Europäische Union informiert. Alle Unterlagen, welche das Vorhaben betreffen (Teilnahmebescheinigungen, Flyer usw.), werden von den Begünstigten mit einem Hinweis auf die Förderung versehen. Generell ist bei allen Kommunikations- und Informationsmaßnahmen ein Fördermittelhinweis zu verwenden. Diesen finden Sie weiter unten im Downloadbereich.

Aufgaben der Verwaltungsbehörden

Neben den Begünstigten sind auch die Verwaltungsbehörden dazu aufgerufen, die Öffentlichkeit über die Struktur- und Kohäsionspolitik zu informieren. Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt- und Verbrauerschutz hat hierfür eine Informations- und Publizitätsstrategie für den ELER entwickelt. Die Gemeinsame Verwaltungsbehörde hat in Abstimmung mit den Fondsverwaltungen eine Kommunikationsstrategie für den EFRE und den ESF vorgelegt und eingemeinsames Logo der EU-Fonds in M-Ventworfen. Mehr Informationen zu diesen beiden Strategien und zur Anwendung des Logos finden Sie auf den folgenden Seiten.

Kontakt

Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung Zukunft in Mecklenburg-Vorpommern, Internationale Beziehungen
Gemeinsame Verwaltungsbehörde für den EFRE, ESF und ELER
Schloßstr. 2-4
19053 Schwerin
Bernhard Schwarz
Telefon: 0385 588 10361
Antje Prange
Telefon: 0385 588 10363