Deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Die Schwerpunkte der deutschen EU-Ratspräsidentschaft © BundesregierungDetails anzeigen
Die Schwerpunkte der deutschen EU-Ratspräsidentschaft © Bundesregierung

Quelle: Bundesregierung

Quelle: Bundesregierung

"Gemeinsam. Europa wieder stark machen." mit diesem Motto startet Deutschland am 01. Juli 2020 in die EU-Ratspräsidentschaft. Bis zum 31. Dezember 2020 wird Deutschland damit den Vorsitz in der EU übernehmen. In dem kommenden halben Jahr wird Deutschland alle Ratstreffen und vorbereitenden Gremien wie Ausschüsse und Arbeitsgruppen leiten.

Mit dem 01. Juli beginnt auch die sogenannte Triopräsidentschaft. Im Januar 2021 wird Portugal den Vorsitz von Deutschland übernehmen und ein halbes Jahr später an Slowenien abgeben. Deutschland, Portugal und Slowenien arbeiten in Dreiergruppen als sogenannter „Dreiervorsitz“ eng zusammen.

Viele wichtige Themen, die für die Zukunft der EU mitentscheidend sind, werden Schwerpunkt in der deutschen EU-Ratspräsidentschaft sein. Dazu gehören, die Corona-Fonds, der neue EU-Haushalt und die Brexit Verhandlungen. Diese Themen betreffen nicht nur den Bund, sondern auch die Länder und somit auch Mecklenburg-Vorpommern.

IMI: Binnenmarkt-Informationssystem

Logo IMI Binnenmarktinformationssystem (Externer Link: weitere Informationen)

Das Informations­aus­tausch­system für die grenz­über­schrei­tende Ver­wal­tungs­zu­sam­menarbeit zwischen den EU-Mit­glieds­staaten.

weitere Informationen

What's Up - Magazin

What's Up!? Magazin (Interner Link: weitere Informationen)

What's Up!? Das Stu­die­ren­den- und Aus­zu­bil­denden­magazin aus Ros­tock, welches über Po­li­tik und Ge­sell­schaft be­richtet.

weitere Informationen

Ostseekooperation

Signet Ostseekooperation (Interner Link: weitere Informationen)

Erfahren Sie mehr über M-V Ostsee­aktivitäten.

weitere Informationen