SBOIL

South Baltic OIL spill response through clean-up with biogenic oil binders

Zwischen 2016 und 2019 wird das Projekt SBOIL auf dem Gebiet der Ölhavariebekämpfung arbeiten und unterstützt damit den Erhalt des Ökosystems der Ostsee, seiner Bewohner und der blauen und grünen Wirtschaft.

Das Projekt hat zwei Hauptziele:

  1. Die Einführung einer neuen Technologie zur Ölhavariebekämpfung (z.B. BioBind) durch Personalschulung und die Verbesserung existierender grenzübergreifender Havariebekämpfungskapazitäten.
  2. Verbesserung des Bewusstseins zur Ölhavarievorsorge auf verschiedenen administrativen Ebenen und der Öffentlichkeit.

Die Einführung des Systems wird durch eine gemeinschaftlich getätigte Investition in unterschiedlichen technischen Komponenten und drei verschiedenen Arten von Schulungen realisiert:

(1) Praktisches Training zur Handhabung der unterschiedlichen Komponenten,

(2) nautische Simulationen zum seeseitigen Technikeinsatz und

(3) eine maßgeschneiderte Stabsübung für Personal auf Entscheidungsebene.

Nationale Workshops in allen fünf Ländern des South Baltic Programms und ein mehrsprachiges Handbuch werden zur Verbesserung des Bewusstseins verwendet. Eine Abschlusskonferenz mit einer Demonstration des Systems auf See schließt die Projektaktivitäten.

Projektpartner

Projektdaten

Schwerpunkte Umwelt und Energie
Programm INTERREG V A Programm Südliche Ostsee
Projektvolumen 1.218.209,60 €
Fördermittelanteil 998.307,20 €
Projektbeginn 01.07.2016
Projektende 30.06.2019
Webseite http://www.sboil.eu

Partner