Schülerin des Goethe-Gymnasiums Schwerin nimmt am internationalen Treffen junger Europäer teil

Nr.169 IM  | 19.08.2019  | Europamv  | europa-mv.de

Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums in Schwerin haben schon mehrfach mit finanzieller Förderung durch das Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern an dem Projekt „Nationales Modell Europaparlament“ (MEP) in Berlin teilgenommen. Schulgruppen aus allen 16 Bundesländern versammelten sich dort, um die schwierige Entscheidungsfindung in einem komplexen System von nationalen und gesamteuropäischen Interessen bewusst kennenzulernen und über aktuelle Themen der Europäischen Union zu diskutieren. In einem politischen Planspiel schlüpften die jungen Leute in die Rolle von EU-Abgeordneten und hatten die Möglichkeit, so Europa hautnah zu erleben und mitzugestalten. Dabei repräsentierten die Länderdelegationen einen Mitgliedsstaat der EU. Die jungen „Abgeordneten“ erarbeiteten Resolutionen zu europapolitischen Themen, diskutierten und verabschiedeten sie dann in Plenumssitzungen.


Zwei der acht Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums haben sich in diesem Jahr für die Teilnahme am internationalen MEP in Budapest qualifiziert, nur eine Schülerin kann daran teilnehmen, weil die Anzahl der Plätze für die deutsche Delegation begrenzt ist.


„Das ist wieder ein toller Erfolg“, freut sich Minister Lorenz Caffier. „Für die anfallenden Reisekosten gibt es da selbstverständlich einen kleinen Zuschuss über den Schulförderverein.“