Fish markets

Small coastal fishery and its heritage as significant potential for tourism destination development

Entlang der südlichen Ostseeküste gibt es viele schöne, kleine Fischereihäfen, die nahezu unbeachtet sind und kaum touristisch genutzt werden. Das Projekt „Fischmärkte“ zielt auf die Inwertsetzung dieser Potenziale, um die südliche Ostseeregion weiter als eine nachhaltige Tourismusdestination zu entwickeln. Um Touristen anzusprechen, wollen die Partner Events und neue Angebote etablieren, z.B. Fischmärkte, Fischverkaufstage oder saisonale Events, vor allem im Frühjahr und Herbst, um die Tourismussaison zu verlängern. Dafür werden den Akteuren Qualifizierungs- und Trainingskurse angeboten. Das Projekt leistet einen Beitrag zur Image-Entwicklung des südlichen Ostseeraums als eine attraktive Tourismusdestination mit aktiver Kutter- und Küstenfischerei sowie reichhaltigem Fischerei-Erbe. Eine gemeinsame, grenzübergreifende Marketingstrategie und diverse Tools werden entwickelt und umgesetzt, um mehr Touristen und Einwohner einzuladen, die Fischereihäfen der Region zu besuchen.

Projektpartner

Projektdaten

Schwerpunkte Tourismus und Kultur
Programm INTERREG V A Programm Südliche Ostsee
Projektvolumen 1.798.739,31 €
Fördermittelanteil 1.528.928,42 €
Projektbeginn 01.06.2016
Projektende 31.05.2019
Webseite https://geo.uni-greifswald.de/lehrstuehle/geographie/wirtschafts-und-sozialgeographie/aktuelle-forschungsprojekte/fish-markets/

Partner