BFCC

Baltic Fracture Competence Centre

Das BFCC-Projekt ist darauf ausgerichtet, Innovationen innerhalb des Knochenfrakturmanagements zu fördern. Durch den Aufbau und die Implementierung eines transnationalen Registers für Knochenfrakturen in vier Krankenhäusern aus Deutschland, Litauen, Polen und Estland wird es Kliniken und Unternehmen gleichermaßen ermöglicht, Behandlungsprozesse und Ergebnisqualität über Institutions- und Ländergrenzen hinweg zu vergleichen. Als Forschungs- und Entwicklungsstruktur stärkt es auf diese Weise das evidenzbasierte Identifizieren von klinischen „Best Practices“ und Bedarfen für Verbesserung und Innovation.

BFCC fungiert darüber hinaus als Kollaborationsplattform: Es intensiviert den Austausch der klinischen Partner untereinander sowie gegenüber der Industrie und weiteren Interessenten, auch außerhalb des Projektkonsortiums. Die Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern sowie Industrie wird im Rahmen von drei Pilotstudien getestet. Deren Resultate umfassen gleichermaßen die Definition von klinischen Klassifikationen als auch konkrete Ansatzpunkte in Bezug auf medizinische Innovationen sowie Möglichkeiten für die Industrie, den gestiegenen Anforderungen der neuen EU-Medizinprodukteverordnung gerecht zu werden.

Projektpartner

Projektdaten

Schwerpunkte Innovation und Forschung ; Verkehr und Digitalisierung
Programm INTERREG V B Ostseeraumprogramm
Politikbereich
der EU-Ostseestrategie
Innovation
Projektvolumen 3,600,000.00 €
Fördermittelanteil 2,770,000.00 €
Projektbeginn 01.03.2016
Projektende 28.02.2019
Webseite http://www.bfcc-project.eu/

Partner