R-Mode Baltic

R-Mode Baltic

Ein maritimes Navigationssystem, unabhängig von Globalen Satellitennavigationssystemen (GNSS), bietet dem maritimen Verkehr und der maritimen Wirtschaft neue Möglichkeiten in Hinblick auf Anwendungen, die eine verlässliche Bereitstellung von Positionsinformationen bedürfen. Das Projekt R-Mode Baltic hat sich in diesem Zusammenhang das Ziel gesetzt, dem maritimen Nutzer ein solches System im westlichen Teil der Ostsee in Form eines Versuchsfelds bereitzustellen. R(anging)-Mode bezeichnet ein neues Verfahren, bei dem die Signale von existierender maritimer Funkkommunikation modifiziert werden, um Entfernungsschätzungen zum Sender zu erlauben.

Ein entscheidender Vorteil von R-Mode ist, dass auf bestehende maritime Infrastruktur zurückgegriffen wird. Dazu modifiziert das Projekt R-Mode Baltic an der Ostseeküste von Deutschland, Polen, Schweden und Dänemark vorhandene differentielle GNSS Referenzstationen (DGNSS) sowie Basisstationen, die auf dem Funksystem AIS (Automatisches Identifikationssystem) beruhen. Durch die Modifikation sind die Funkstationen in der Lage, zusätzlich zu den abgestrahlten Kommunikationssignalen, das neue R-Mode Signal auszusenden. Sämtliche Forschungs-, Entwicklungs- und Öffentlichkeitsarbeiten des Projekts sollen helfen, R-Mode zu einem international akzeptierten Standard für maritime Navigation zu machen.

Projektpartner