Baltic Sea Food

B2B-Geschäftsmodell für eine verbesserte Regionalvermarktung in den ländlichen Räumen der Ostseestaaten

Neben konkreten Handlungsempfehlungen und Tipps in Bereichen wie Marketing, Logistik, Vertrieb, Aufbewahrung, etc. soll eine Onlineplattform optimiert werden, die von anderen Netzwerk-Initiativen adaptiert werden kann. Das Projekt ist zugleich eine großartige Möglichkeit, länderübergreifend voneinander zu lernen, Gedanken und Erfahrungen auszutauschen und hervorragende Beispiele kennenzulernen, wo erfolgreiche Regionalvermarktung bereits gut funktioniert. In Mecklenburg-Vorpommern wurde die Initiative MECK-SCHWEIZER als Modellregion ausgewählt, um ihre Erfahrungen in das Projekt einzubringen.

Weitere Projektschritte sind:

  • Recherche bestehender Netzwerk-Initiativen
  • Befragung und Experteninterviews, um Erfolgsfaktoren, Probleme und Herausforderungen in der Regionalvermarktung zu analysieren
  • Studienreise nach Skåne und Bornholm
  • Entwicklung eines Geschäftsmodells
  • Weiterentwicklung einer Handelsplattform
  • Erstellung eines Handbuchs mit konkreten Handlungsempfehlungen
  • Entwicklung eines Handlungsplanes und Durchführung einer Testphase für das Geschäftsmodell mit anschließender Auswertung und Anpassung des Modells
  • Diverse Infoseminare und Projektworkshops

Projektpartner

Projektdaten

Schwerpunkte Tourismus und Kultur
Programm INTERREG V B Ostseeraumprogramm
Projektvolumen 2,440,000.00 €
Fördermittelanteil 1,860,000.00 €
Projektbeginn 01.10.2017
Projektende 30.09.2020
Webseite http://www.balticseaculinary.com/baltic-sea-food-project

Partner