Christian Pegel nimmt Nahwärmenetz Tutow-Zemmin in Betrieb

Nr.345/19 - Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung  | 06.12.2019  | Europamv  | europa-mv.de

Am Montag, 9. Dezember 2019, nimmt Energieminister Christian Pegel mit den Bürgermeistern der Gemeinden Bentzin und Tutow im Landkreis Vorpommern-Greifswald, Grit Gawrich und Roland Heiden, sowie Michael Kühling vom Unternehmen „Bürgerenergie Zemmin Tutow“ symbolisch ein Nahwärmenetz in Betrieb. Das Energieministerium hat dessen Errichtung mit ca. einer Million Euro unterstützt. Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Unternehmen.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zum Termin herzlich eingeladen.

Termin:       Montag, 9. Dezember 2019, 15 Uhr

Ort:             Bentzin, Ortsteil Zemmin, Ernst-Moritz Arndt Str. 21a

Das ca. 5,5 Kilometer lange Nahwärmenetz nutzt Wärme, die in zwei Biogas-Blockheizkraftwerken vor Ort erzeugt wird. Damit sollen die Ortschaft Zemmin in der Gemeinde Bentzin und die Gemeinde Tutow mit Wärme versorgt werden, so dass alte, fossile Heizungsanlagen durch eine klimafreundliche Alternative ersetzt werden können. Um die Effizienz des Wärmenetzes weiter zu steigern, wurde ein Regelungs- und Steuersystem implementiert.

Das Nahwärmenetz ersetzt das alte Heizhaus und kann so jährlich 300.000 bis 400.000 Liter Heizöl einsparen. Zudem werden jährlich knapp 1.200 Tonnen Kohlendioxid eingespart.