Hortneubau in Herrnburg

Innenminister Caffier: Kofinanzierungshilfe senkt Eigenanteil der Gemeinde

Nr.102 - Ministerium für Inneres und Europa  | 29.04.2019  | Europamv  | europa-mv.de

Die Gemeinde Lüdersdorf im Landkreis Nordwestmecklenburg baut für die Betreuung der Hortkinder im Ortsteil Herrnburg ein neues Hortgebäude als Anbau an die Schule.

 

Für dieses rd. 2,0 Mio. EUR teure Investitionsvorhaben bekommt die Gemeinde nicht nur EU-Mittel über die Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung i.H.v. 1,0 Mio. EUR sondern aus dem Innenministerium auch Kofinanzierungs-mittel für den Eigenanteil. Ein Zuwendungsbescheid über 422.535,00 EUR wurde jetzt der Gemeinde zugesandt.

 

„Schule und Hort haben für die kinderreiche Kommune eine wichtige infrastrukturelle Bedeutung. Die Eltern wissen ihre Kinder gut betreut, wenn sie zur Arbeit gehen. Dies ist ein Stück Lebensqualität, den junge Familien zu schätzen wissen. Mit den Kofinanzierungsmitteln des Landes kann die Gemeinde einen Teil des von ihr aufzubringenden Eigenanteils abdecken. Das entlastet den Haushalt erheblich“, so Innenminister Lorenz Caffier.

 

Die Hortbetreuung der Mädchen und Jungen findet teilweise in Wohncontainern statt, ein zweistöckiger Neubau soll für bessere Bedingungen sorgen. Dieser Anbau wird dann vom DRK zur Betreuung von 110 Hortkindern genutzt werden.