Laage: Straßenbeleuchtung wird auf LED umgerüstet

Nr.56/19  | 20.03.2019  | Europamv  | europa-mv.de

Die Stadt Laage (Landkreis Rostock) erhält vom Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 92.675 Euro (Fördersatz 50 Prozent) für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung. Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Kommunen.

Beabsichtigt ist, in den Ortsteilen Klein Lantow, Kritzkow und Weitendorf die Straßenbeleuchtung energieeffizient umzurüsten. Dabei werden 25 Leuchten inklusive Maste ausgetauscht. Bei einer Leuchte kann der Mast weiterhin genutzt werden, so dass nur der Leuchtenkopf ersetzt wird.

Durch den Umtausch der Leuchten können pro Jahr knapp neun Kilowattstunden Strom und ca. fünf Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Europäische Fonds in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern wurde für die Förderperiode 2014 bis 2020 als Übergangsregion, der mittleren von drei Förderstufen der Europäischen Union, eingestuft. Damit wird die positive Entwicklung im Land während der vorangegangenen Förderperiode sichtbar, als sich Mecklenburg-Vorpommern im europäischen Vergleich noch auf der Ebene der am wenigsten entwickelten Regionen befand. Von 2014 bis 2020 stehen Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 2,289 Milliarden EURO Fördermittel zur Verfügung - und zwar aus dem

  • Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE),
  • Europäischen Sozialfonds (ESF),
  • Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Aktuelle Pressemitteilungen