LEADER-Förderung für Slawendorf am Zierker See in Neustrelitz

Nr.246/2018  | 16.07.2018  | Europamv  | europa-mv.de

 

Der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Till Backhaus, hat heute Nachmittag in Neustrelitz einen Zuwendungsbescheid zur Förderung der geplanten Instandsetzungen im Slawendorf Neustrelitz übergeben. „Es ist für mich immer wieder eine dankbare Aufgabe, solche Projekte im ländlichen Raum mit Fördermitteln zu unterstützen“, sagte der Minister. „Ich finde Orte wie diesen ungemein wichtig. Sie sind nicht nur Zeugnis unserer Geschichte, sondern auch eine Investition in die Zukunft des ländlichen Raumes.“ Denn das Slawendorf sei nicht nur ein kulturelles und touristisches Bildungsangebot, es biete darüber hinaus auch sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze und Raum für gesellschaftliche Teilhabe.

Das Slawendorf wurde 1998 eröffnet. In Erinnerung an die slawische Besiedelung der Region wurde ein dem Frühmittelalter nachempfundenes Dorf in alter Bautechnik und mit natürlichen Baumaterialien geschaffen. Eine Ausstellung über das Leben der Slawen, ein 12 Meter hoher Aussichtsturm und das Slawenboot Nakon vervollständigen die erlebnispädagogische Einrichtung der Innovativen Personal- und Strukturentwicklungsgesellschaft mbH (IPSE). Dort bietet sich den Besuchern die Möglichkeit, alte Gewerke wie Flechten, Schnitzen, Töpfern, Schmieden, Speckstein bearbeiten, Kerzenherstellung und Weben vorgeführt zu bekommen und als kreatives Mitmachangebot auszuprobieren.

Nach 20-jähriger Nutzung sind umfangreiche Instandsetzungsarbeiten an der Dorfanlage und eine Anpassung der Sicherheitseinrichtungen an aktuelle Bauvorschriften erforderlich. Diese etwa 420.000 Euro teuren Baumaßnahmen hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Mecklenburg-Strelitz in ihre LEADER-Vorhabenliste für 2018 aufgenommen, so dass eine Förderung mit ELER-Mitteln in Höhe von 270.000 Euro möglich wurde. Den erforderlichen Eigenanteil in Höhe von 30.000 Euro trägt die Stadt Neustrelitz.

 

HINTERGRUND:

Das EU-Förderprogramm LEADER unterstützt lokale Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raums. Ein ehrenamtliches Gremium der örtlichen Bevölkerung, die Lokale Aktionsgruppe (LAG), wählt im Rahmen eines bewilligten Budgets und einer von ihr beschlossenen „Strategie für lokale Entwicklung“ die zu fördernden Maßnahmen aus. Förderfähige Ausgaben von LEADER-Vorhaben werden zu 90 Prozent aus dem Europäischen Landwirtschafts­fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) bezuschusst.

Die LAG Mecklenburg-Strelitz erhielt für den Förderzeitraum 2014 bis 2020 ein Budget von 4,6 Mio. Euro. Bisher wurden rund 3,0 Mio Euro für die Umsetzung von 24 Vorhaben mit einer Kostensumme von 5,5 Mio Euro bewilligt. 15 Vorhaben sind bereits abgeschlossen.