Naturparkausstellung Feldberger Seenlandschaft wiedereröffnet

Nr.160/2018  | 29.05.2018  | Europamv  | europa-mv.de

Der Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Jürgen Buchwald, hat am heutigen Dienstag in Feldberg die Ausstellung des Naturparks Feldberger Seenlandschaft nach dreimonatigem Umbau wiedereröffnet. „Die Ausstellungen in den Besucherzentren der Nationalen Naturlandschaften stehen im besonderen Fokus, wenn es darum geht, die Umweltbildung sowie die Erlebbarkeit der Großschutzgebiete für Einheimische und Gäste möglichst attraktiv zu gestalten“, sagte der Staatssekretär. Dafür spreche, dass die bisherige Ausstellung seit ihrer Eröffnung im Jahre 2000 jährlich zwischen 13.000 und 19.500 Besucher zählte.

Für die Modernisierung der Ausstellung in Feldberg hatte das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt rund 58.000 EUR bewilligt. Sie ist eine der ersten abgeschlossenen Maßnahmen, die über den so genannten Fördererlass für infrastrukturelle Vorhaben in den Großschutzgebieten finanziert werden. Das Umweltministerium förderte auf diesem Weg im Naturpark Feldberger Seenlandschaft bereits den Eiszeitlehrpfad und bewilligte auch den in Arbeit befindlichen Naturlehrpfad am Hauptmannsberg.

Der Staatssekretär würdigte die enge Zusammenarbeit der Naturparkverwaltung Feldberger Seenlandschaft und der Kurverwaltung der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft. Ein Zeichen dafür sei, dass das Haus des Gastes gleichzeitig Sitz und Info-Stelle der Naturparkverwaltung ist und die Ausstellung von der Kurverwaltung betreut wird.

 

HINTERGRUND:

Der "Erlass über die Gewährung von Zuweisungen an die Großschutzgebietsverwaltungen im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums" trat am 10. August 2016 in Kraft.

Ziel des Erlasses ist es, durch Infrastrukturmaßnahmen in den Großschutzgebieten die Entwicklung eines Umweltbewusstseins für die Nationalen Naturlandschaften zu fördern. Für den Förderzeitraum bis 2020 stehen dafür rund sechs Millionen EUR zur Verfügung. 22 Projekte wurden bisher bewilligt. 75 Prozent der Förderung sind EU-Mittel und 25 Prozent Landesmittel.

Die Nationalen Naturlandschaften Mecklenburg-Vorpommerns sind drei Nationalparks, drei Biosphärenreservate und sieben Naturparks.  Infos über www-natur-mv.de