Wissenschaft zum Anfassen: Aquakultur lädt Besucher ein

Nr.154/2018 - Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt  | 25.05.2018  | Europamv  | europa-mv.de

2018 stehen an drei Tagen die Türen der Aquakulturanlagen der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei in Born auf dem Darß offen. Deren Leiter Dr. Ralf Bochert wird über die Forschungsergebnisse zur Zucht von Forellen, Stören und Zandern sowie deren Haltung in Aquakulturanlagen informieren.

Die Führungen in Born finden am 29. Mai, 19. Juni und 11. September jeweils um 10:00 Uhr und um 13:00 Uhr statt. Interessenten können sich online unter www.aquakultur-mv.de/anmeldung_born/ anmelden.

18.950 Tonnen Fisch werden in Deutschland jährlich in über 3.261 Aquakultur-Betrieben erzeugt. Der Anteil vor M-V liegt noch bei ca. 1.170 Tonnen. „Der Aquakultur wird in der Zukunft auch gerade in unserem Land eine immer größer werdende Bedeutung zukommen“, betont Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus. „Die Gründe dafür reichen von der Überfischung der Meere über die Umweltbelastung durch Transporte aus Übersee bis hin zur Frische und Regionalität hier erzeugter Fische.“

Die Forschungsarbeit in der Experimentalanlage Born widmete sich in den letzten Jahren vor allem der Verbesserung von Technologien zur Produktion von Fischen in Aquakulturkreislaufanlagen. Diese Arbeit wurde seit dem Jahr 2000 mit ca. 2,9 Mio EURO Landesmitteln und ca. 8,8 Mio EURO aus den EU-Fischereifonds unterstützt.