Burg Stargard: Straßenbeleuchtung wird auf LED-Technik umgerüstet

Nr.143/18 - Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung  | 19.06.2018  | Europamv  | europa-mv.de

Die Stadt Burg Stargard (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) erhält vom Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 173.217,50 Euro (Fördersatz 50 Prozent) für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Kommunen.

Das geförderte Vorhaben umfasst die energetische Sanierung der vorhandenen 206 Quecksilber- bzw. Natriumdampflampen in der Stadt Burg Stargard durch energieeffiziente, umweltschonende LED-Leuchten. Es werden 195 Masten getauscht und 8.265 Meter Kabel erneuert. Die Umrüstung betrifft u. a. die Stargarder Straße, Bahnhofstraße, Blumenstraße, Dewitzer Chaussee, Mühlenstraßen, Papiermühlenweg, Quastenberger Straße und Klüschenbergstraße.

Durch diese Maßnahmen können pro Jahr rund 81.000 Kilowattstunden Strom sowie knapp 48 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.