Veranstaltungen

Nordic Breakfast Digital: Europäische Offshore-Strategie (18.11.2020)

nordic-breakfast-digital-slider-1.jpg

Genau einen Tag vor der Vorstellung der EU-Offshore-Strategie fand am 18.11.2020 das Nordic Breakfast von IHK Nord und der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Brüssel statt. Energieminister Christian Pegel und MdEP Niklas Nienaß aus Mecklenburg-Vorpommern diskutierten mit etwa 100 Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft die Potenziale des offshore-Sektors in Mecklenburg-Vorpommern und Norddeutschland allgemein. Es bestand Einigkeit, dass Mecklenburg-Vorpommern mit dem Testfeld Offshore vor der Küste von Rostock und in der Ostsee allgemein beste Voraussetzungen für die Produktion von Energie hat, sei dies in Form von Windkraft oder auch der anschließenden Umwandlung in grünen Wasserstoff. Wichtige Voraussetzungen für die erfolgreiche Implementierung von Offshore-Projekten sind mit der Raumplanung auf See und der Schaffung von Interkonnektoren nach Dänemark vorhanden.

Dieses Potential sieht auch die EU-Kommission in ihrer neuen Offshore-Strategie. Demnach will sich die EU das Ziel setzen, bis 2030 60 Gigawatt und bis 2050 300 Gigawatt an Offshore-Windenergie zu generieren. Die Ostsee, Nordsee, der Atlantik, das Mittelmeer und das Schwarze Meer haben demnach allesamt Potenzial für einen stärkeren Einsatz von Windturbinen. Die Strategie kommt auch zu einem Zeitpunkt, an dem die Kommission das EU-Ziel für erneuerbare Energien auf 38-40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs des Blocks anheben will – etwa das Doppelte des heutigen Anteils. Nur so könnten die aktualisierten Klimaziele 2030 erreicht werden.

Der gewünschte rasche Anstieg wird voraussichtlich etwa 800 Milliarden Euro an Gesamtinvestitionen erfordern, gleichzeitig aber auch 62.000 Arbeitsplätze in der Offshore-Windindustrie schaffen. Es wird erwartet, dass die Finanzierung über verschiedene Kanäle, einschließlich nationaler Pandemie-Recovery-Pläne, erfolgen soll.

Weitere Informationen: EU-Offshore Strategie

Link zum Positionspapier: Positionspapier Offshore-Energie

Livestream: Europäische Route der Leuchttürme (27.10.2020)

Leuchturm-Hiddensee-ytchannel.jpg

Am 27. Oktober 2020 wurde die EuropäischeRoute derLeuchttürme eingeläutet. Die Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern bei der Europäischen Union hat gemeinsam mit dem Online-Dienst der Schweriner Volkszeitung einen Livestream gesendet, der die Zuschauerinnen und Zuschauer auf eine Reise zu Leuchttürmen in Mecklenburg-Vorpommern und in der Bretagne entführt hat.

Unsere virtuellen Gäste waren: Stefano Dominioni, Direktor desEuropäisches Institutes für Kulturrouten inLuxembourg; Dr. Marc Pointud, Président de la Société Nationale pour le Patrimoine des Phares et Balises (SNPB) in Frankreich; Klaus Möller, Vorstand desFördervereines Leuchtturm inWarnemünde; Lars Miersch, Technischer Leiter des Robbenforschungszentrums der Universität Rostock und Franziska Ploetz, Leiterindes Gerhart-Hauptmann-Hauses aufHiddensee.Neben technischen Leuchtturm-Bauwerken gehören ebenso Leuchttürme der Wirtschaft, der Kunst, der Kultur und der Wissenschaft zur zukünftigen Europäischen Route der Leuchttürme.

Derzeitig gibt es 38 Kulturrouten des Europarates, diese bilden ein Basisnetzwerkdas Grundsätze wie kulturelle Demokratie, kulturelle Vielfalt oder grenzüberschreitenden Austausch befördern sollen. Die „European Lighthouse Route“soll im Sommer nächsten Jahres das offizielle Zertifikat des Europarates erhalten.

Schon jetzt ist das Interesse an diesem Projekt riesig. Kurz nach der Live-Sendung kamen Interessenten der gesamten Nordseeküste und des Wattenmeeres auf uns zu. Vereinigungen aus Polen, Estland und Dänemark stehenauch bereitsin den Startlöchern.Und allen Anfragen ist eines gemeinsam: Der Wunsch, überregional an einem gemeinsamen völkerverbindendeneuropäischenProjekt mitzuwirken.

Link zur Veranstaltungs-Webseite: https://lighthouse-route.eu

Aufzeichnung der Veranstaltung: YouTube-Kanal der Landesvertretung

IMI: Binnenmarkt-Informationssystem

Logo IMI Binnenmarktinformationssystem (Externer Link: weitere Informationen)

Das Informations­aus­tausch­system für die grenz­über­schrei­tende Ver­wal­tungs­zu­sam­menarbeit zwischen den EU-Mit­glieds­staaten.

weitere Informationen

What's Up - Magazin

What's Up!? Magazin (Interner Link: weitere Informationen)

What's Up!? Das Stu­die­ren­den- und Aus­zu­bil­denden­magazin aus Ros­tock, welches über Po­li­tik und Ge­sell­schaft be­richtet.

weitere Informationen

Ostseekooperation

Signet Ostseekooperation (Interner Link: weitere Informationen)

Erfahren Sie mehr über M-V Ostsee­aktivitäten.

weitere Informationen