Euroregion Pomerania

Die Euroregion POMERANIA ist eine grenzüberschreitende Region mit Beteiligung von grenznahen Kommunen und Kommunalverbänden Deutschlands, Polens und Schwedens. Sie wurde am 15. Dezember 1995 in Szczecin (Stettin) gegründet. Die Zusammenarbeit basiert auf einem von den beteiligten Partnern unterzeichneten Vertrag (Stand Februar 1998 - Beitritt des Gemeindeverbandes Skåne).

Die Euroregion POMERANIA bildet Grundlagen zur Entstehung langfristiger Beziehungen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit dem Ziel einer gleichmäßigen und ausgewogenen Entwicklung der Regionen.

Die Euroregion POMERANIA erstreckt sich über drei Ländergrenzen:
Nordwestpolen, Südschweden und Nordostdeutschland und umfasst derzeit ein Gebiet von über 49.000 km² mit etwa 3,9 Mio. Menschen.

Auf Grund der geographischen Lage stellt die Euroregion POMERANIA ein Bindeglied sowohl zwischen Mittel- und Osteuropa als auch nach Skandinavien dar. An die historisch gewachsenen West-Ost- und Nord-Süd-Verbindungen auf dem Gebiet der POMERANIA wird unter den Gesichtspunkten der weiteren europäischen Integration angeknüpft, wodurch schrittweise die in der EU angestrebte Harmonisierung der Lebensbedingungen auch bei den Mitgliedern der Euroregion POMERANIA erreicht werden soll.