32 Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern auf der Internationalen Bootsmesse „hanseboot“ in Hamburg

Glawe: Unternehmen werben für Produkte und Dienstleistungen aus dem Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern

Nr.467/16 - Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus  | 28.10.2016  | Europamv  | europa-mv.de

32 Unternehmen und Verbände aus Mecklenburg-Vorpommern sind vom 29. Oktober bis 6. November 2016 auf der Internationalen Bootsmesse „hanseboot“ in Hamburg vertreten. Die Wassersportmesse informiert über die neuesten Trends bei Booten und Yachten und gilt als der größte Ausrüstungs- und Zubehörmarkt im Norden Europas. „Wassersport, Wassertourismus sowie Produkte und Dienstleistungen rund um die Branche spielen in Mecklenburg-Vorpommern eine wichtige wirtschaftliche und touristische Rolle. Auf der international ausgerichteten Messe in Hamburg nutzen unsere heimischen Unternehmen die Chance, für ihre Leistungsfähigkeit und ihre Produktentwicklungen zu werben. Gleichzeitig ist der Messeauftritt hervorragende Werbung für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag in Schwerin.

32 Bootsbauer, Werften, Yachtausrüster und Marinas aus Mecklenburg-Vorpommern auf „hanseboot“

Neben Werften, Yachtausrüstern, Marinas und touristischen Dienstleistern aus dem Land ist unter anderem die Sonderausstellung „art maritim“ der Segelmalerei Jeannine Rafoth aus Bad Doberan zu sehen, das jährlich stattfindende Hafenfest in Stralsund wird auf der Messe beworben und die Segelmacherei und Tuchwerkstatt von Sebastian Hentschel aus Greifswald zeigt Rollreffsysteme und Segel. Die Firma Eberspächer aus Torgelow stellt an einem gemeinsamen Stand mit dem Hamburger Unternehmen J. A. Schlüter Söhne maßgeschneiderte Heizsysteme vor: Mit der „EasyStart Web“ können Heizungen für Segel- oder Motorboote über eine Smartphone-App oder den Internetbrowser reichweitenunabhängig bedient werden. „Die starke Präsenz unserer heimischen Unternehmen auf der Messe spiegelt die Bedeutung der Branche für Mecklenburg-Vorpommern wider. Der Wassertourismus ist einer unserer Hauptmärkte der touristischen Entwicklung im Land und zugleich eine Wachstumsbranche mit überdurchschnittlich gestiegenen Bruttoumsätzen“, sagte Glawe.

Die Bruttoumsätze im Wassertourismus haben sich verdreifacht von 157 Millionen Euro im Jahr 1999 auf 494 Millionen Euro im Jahr 2009. (Quelle: Gutachten „Entwicklungschancen des maritimen Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern“, 2009). Insgesamt sind 1.400 Anbieter mit rund 7.000 Beschäftigten in diesem Bereich tätig. Der Anteil des Wassertourismus an der Tourismuswirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns beträgt rund zehn Prozent.

Wirtschaftsministerium unterstützt Investitionen in den maritimen Tourismus – 105 Sportboothäfen und 45 Wasserwanderrastplätze im Land

Insgesamt hat das Wirtschaftsministerium in Mecklenburg-Vorpommern von 1990 bis heute 351 wassertouristische Infrastrukturmaßnahmen gefördert. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf 555,1 Millionen Euro, die Förderung betrug rund 393 Millionen Euro. Im Bereich des Gewerbes wurden in 150 Sportboothäfen und Marinas rund 252 Millionen Euro investiert. Sie wurden mit 90,6 Millionen Euro an Investitionsförderung unterstützt. Die Mittel der Zuschüsse vom Wirtschaftsministerium stammen aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) und unter anderem aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Derzeit gibt es in Mecklenburg-Vorpommern 105 Sportboothäfen und 45 Wasserwanderrastplätze. Gästen stehen rund 400 wassertouristische Anlagen in verschiedenen Kategorien zur Verfügung - von der Marina bis zur einfachen Ein- und Ausstiegsstelle für Kanuten. Insgesamt 7.255 touristisch nutzbare Liegeplätze gibt es in Mecklenburg-Vorpommern, davon 4.308 Dauerliegeplätze und 2.947 Gastliegeplätze. Die wassertouristisch nutzbare Seen- und Flusslandschaft umfasst mehr als 2.000 Seen und mehr als 26.000 Kilometer Fließgewässer.

Informationen zur Messe „hanseboot“

Die hanseboot öffnet vom 29.Oktober bis 06. November auf dem B-Gelände der Hamburg Messe und im In-Water hanseboot Hafen im Sandtorhafen ihre Tore. In direkter Nähe zu den nordeuropäischen Revieren und den großen Binnengewässern präsentiert die 57. Internationale Bootsmesse Hamburg neue Boote und Yachten und informiert über Trends und Neuheiten der Bootssport-Branche. Die hanseboot ist werktags von 12 bis 20 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre haben freien Eintritt. Mit dem neuen After-Work-Ticket für 7 Euro erhalten zwei Personen ab 17 Uhr wochentags vergünstigten Eintritt. Weitere Informationen unter www.hanseboot.de.