Politikbereich Safe

Koordinatoren

Danish Maritime Authority (DK), Finnish Transport Safety Agency (FI)

Ausgangslage

Der Ostseeraum ist für den Import- und Exporthandel stark abhängig vom Schiffsverkehr. Das hat zur Folge, dass die Ostsee eines der meistbefahrenen Gewässer weltweit ist. Derzeit beträgt das Schiffsaufkommen ca. 15% im weltweiten Güterhandel und wird die nächsten Jahre weiter steigen. Darüber hinaus ist die Ostsee eine natürliche Route für den Öltransport, insb. aus Russland sowie zunehmend für Flüssiggas.

Allerdings ist die Ostsee ein schwer navigierbares Gewässer (flach, kurvige und enge Meeresstraßen, im Winter oft zugefrorene Stellen). Aufgrund halb geschlossener Gewässer und dicht bevölkerten Küsten, wird die Ostsee als umweltmäßig fragil eingestuft.

Daher spielt die maritime Sicherheit eine erhebliche Rolle, um langfristig den Zustand eines sauberen Gewässers und den wirtschaftlichen Wohlstand in der Region herbeizuführen. Im Kern sind Verbesserungen im Bereich des Seeverkehrsmanagements und der Seeverkehrskontrolle sowie im marinen Umweltschutz vonnöten. Dazu müssen Daten sektorübergreifend und grenzübergreifend erfasst und aufbereitet werden, die die bisherige nationalstaatliche Erfassung effizient ersetzen. Auch verbesserte Trainingsangebote für marines Personal kann die o. g. Verbesserungen maßgeblich unterstützen.

HELCOM unterstützt als regionale Kooperationsplattform die Ziele im Bereich Maritime Sicherheit.

Potentielles Interesse aus MV-Sicht

  • Maritime Industrie/Zulieferer/Seehäfen
  • Offshore-Windenergie/Windparks
  • Maritimer Tourismus/Kreuzfahrttourismus
  • Fischerei
  • Außenwirtschaft

Übergeordnetes Ziel 1 (Action) und zugehörige FPs

Übergeordnete/s Aktion/FP, die andere Aktion des Schwerpunkts unterstützt:

„Bildung eines Wissens- und Innovationszentrums im Bereich maritime Sicherung und Sicherheit“

Baltic Maritime Science Park (BMSP) ist ein Cluster, das öffentliche Einrichtungen, Hochschulen und den Wirtschaftssektor zusammenbringt. Es soll sich als dynamischer Treffpunkt etablieren und Anreize für neue Ideen, Innovation, Forschung, Produkte und Unternehmertum im Bereich maritime Sicherheit schaffen. (LP: Region Blekinge/SE)

Übergeordnetes Ziel 2 (Action) und zugehörige FPs

Aktion: „Bildung eines gemeinsamen maritimen Managementsystems“

Unter Berücksichtigung des Datenschutzes, ist die Schaffung eines integrierten Netzwerks von Berichts- und Überwachungssystemen für alle maritimen Aktivitäten unabdingbar. Zusätzlich sollen mögliche Lücken und Unstimmigkeiten identifiziert werden. Die Entwicklungen auf EU-Ebene werden berücksichtigt.

Übergeordnetes Ziel 3 (Action) und zugehörige FPs

Aktion: „Verbesserung der Systemkoordinierung hinsichtlich Schiffsrouten und Überwachung des Schiffsverkehrs/Etablierung neuer Systeme“

Verbesserung der existierenden Koordinierungs- und Informationsmechanismen um deren effektive Interoperabilität zu gewährleisten.

FP: beschleunigte Überprüfung großer Schiffsrouten und Häfen (LP: HELCOM und Baltic Sea Hydrographic Commission) - www.helcom.fi

FP: Entwicklung von Schiffsrouten und E-Navigation (LP: Swedish Maritime Administration) - www.monalisaproject.eu

Übergeordnetes Ziel 4 (Action) und zugehörige FPs

Aktion: „Gemeinsames Anwenden von Überwachungsinstrumenten“

Zu den Überwachungsinstrumenten gehören u.a. Küstenradare, AIS, VMS, LRIT, Beobachtungssatelliten und Küstenpatrouillen

Übergeordnetes Ziel 5 (Action) und zugehörige FPs

Aktion: „Winternavigation“

Verbesserung der Sicherheit, Effizienz und ökologischer Nachhaltigkeit im Bereich Winternavigation durch verstärkte Zusammenarbeit der relevanten Behörden und Akteure

FP: Sichere und effiziente Winternavigation gewährleisten (LP: Swedish Maritime Administration)

Übergeordnetes Ziel 6 (Action) und zugehörige FPs

Aktion: „Gewährleistung dass Seeverkehrsfahrzeuge die Umwelt verschmutzende und gefährliche Güter transportieren über den höchsten maritimen Sicherheitsstandard verfügen“

FP: Minimierung des Risikos des Transports gefährlicher Güter (LP: Kotka Maritime Research Association) - www.merikotka.fi/mimic

FP: Durchführung einer formalen Risikoanalyse für LNG Träger und Hafeninfrastruktur (LP: tba)

Übergeordnetes Ziel 7 (Action) und zugehörige FPs

Aktion: „Gut ausgebildete Crews an Bord“

FP: Grundsteinlegung für die Entwicklung eines Plans zur Reduzierung der Fischereiunfälle (LP: Baltic Sea Advisory Council) - www.bsac.dk/