EU-Strategie für den Ostseeraum

Die EU-Ostseestrategie wurde im Oktober 2009 vom Europäischen Rat beschlossen. Sie ist die erste Strategie für einen Teil der EU-Mitglieder, daher auch die Bezeichnung „makroregionale“ Strategie. In ihr werden drei übergeordnete Ziele definiert, nämlich die Ostsee zu schützen, die Region besser zu verbinden und das wirtschaftliche Wachstum zu fördern. Nicht-EU-Mitglieder wie etwa Russland und Norwegen sollen in die Umsetzung der Strategie einbezogen werden.

Eine gute Orientierung über die Schwerpunkte und Projekte der Ostseekooperation bietet der Aktionsplan zur Strategie. Er umfasst 13 Politikbereiche (policy areas) und vier übergreifende Themen (horizontal actions). Für die Umsetzung wesentlich sind die genannten Flaggschiffprojekte.

Die Koordinatoren der Politikbereiche, der übergreifenden Themen und der Flaggschiffprojekte sind wichtige Partner: Sie können Ihnen Unterstützung und Orientierung bei der Entwicklung Ihrer Projektidee bieten.

Hauptziele, Politikbereiche, übergreifende Themen Details anzeigen

Hauptziele, Politikbereiche, übergreifende Themen

Hauptziele, Politikbereiche, übergreifende Themen

Hauptziele, Politikbereiche, übergreifende Themen

Kontakt

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung Europa
Referat Ostseekooperation
Arsenal am Pfaffenteich
Alexandrinenstraße 1
19055 Schwerin
Referatsleiter
Wolf Born
Telefon: 0385-588 2610