Amt Röbel-Müritz erhält Zuschüsse für Erstellung von Klimaschutzkonzepten

Nr.53/18 - Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung  | 15.03.2018  | Europamv  | europa-mv.de

Dem Amt Röbel-Müritz wurden insgesamt drei Zuwendungsbescheide für Klimaschutzmaßnahmen übersandt. Dabei handelt es sich um einen Bescheid zur Erstellung der beiden Teilkonzepte „Integrierte Wärmenutzung in Kommunen“ und „Klimafreundliche Mobilität in Kommunen“ für die Stadt Röbel/Müritz in Höhe von 6.140,40 Euro (Fördersatz 35 Prozent). Das Amt Röbel-Müritz mit 22 amtsangehörigen Gemeinden erhält zudem für dieses Vorhaben 4.887,64 Euro (Fördersatz 15 Prozent). Zur Erstellung eines „Integrierten Klimaschutzkonzeptes“ für die Stadt Röbel/Müritz beläuft sich der Zuschuss auf 2.833,85 Euro (Fördersatz 20 Prozent). Diese Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Kommunen.

Bei dem geförderten Vorhaben handelt es sich um Vorplanungsstudien zur Vorbereitung von strategischen Entscheidungen sowie von weiteren Maßnahmen und der Aktivierung von Akteuren. Mit der Erstellung der Teilkonzepte „Integrierte Wärmenutzung in Kommunen“, „Klimafreundliche Mobilität“ sowie „Integriertes Klimaschutzkonzept“ möchte sich das Amt Röbel-Müritz langfristig als Nachhaltigkeits-Region etablieren. Ziele sind neben der Vernetzung der Akteure die Nutzung und Einführung erneuerbarer Energien sowie der Einsatz energieeffizienter Systeme. Über das gesamte Betrachtungsgebiet werden Potenziale aus allen relevanten Bereichen ermittelt und daraus investive sowie nicht-investive Maßnahmen abgeleitet. Dabei sollen bisher nur vereinzelte Initiativen in einem Gesamtkonzept verankert werden. Ein weiterer Grund für die Erstellung der Klimaschutzkonzepte ist der Aspekt der regionalen Wertschöpfung und Wirtschaftsförderung. Die Nutzung erneuerbarer Energieträger vermindert den Finanzmittelabfluss aus der Region und steigert die Wertschöpfung.