ErLa-Darlehen an Unternehmen der Ernährungswirtschaft vergeben

Nr.340/2017 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt  | 19.10.2017  | Europamv  | europa-mv.de

Die Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern vergibt ein zweites ErLa-Darlehen für die Markteinführung neuer Produkte in der Ernährungs- und Landwirtschaft. Nach LunchVegaz aus Rothenklempenow geht auch die BIO am SUND GmbH aus Greifswald neue Wege mit ErLa.

Kiwi, Mango und Ananas: Mit exotischen Trockenfrüchten will Martin Nätscher, Geschäftsführer der BIO am SUND GmbH, den Markt erobern. Nätscher investiert insgesamt 600.000 Euro in die Markteinführung schonend getrockneter Früchte in Bioqualität. Die Bürgschaftsbank unterstützt das Vorhaben mit rund 300.000 Euro. Der 46-Jährige Gründer baut mit dem Kapital den Werksverkauf am Produktionsstandort aus und eröffnet ein neues Ladenlokal in der Greifswalder Innenstadt. Kunden können sich hier an der Müslibar mit der täglichen Ration gesunder Cerealien versorgen. Hauptsächlich beliefert der gebürtige Bayer jedoch die Industrie mit Trockenfrüchten aller Art. Seine Produkte werten zahlreiche Müslis auf und lassen sich auf Frühstückstafeln in ganz Deutschland wiederfinden.

Mit dem ErLa-Darlehen können solche mittelständischen Unternehmen ihr Vorhaben realisieren, die ihren Finanzierungsbedarf nicht über ein bankenübliches Darlehen abdecken können. „Besonders für junge Unternehmen der Ernährungs- und Landwirtschaft ist es oft schwer, ausreichend Finanzmittel zu erhalten und so alle Phasen der Produktentwicklung bis zur Positionierung am Markt abzudecken. Das ErLa-Darlehen ist genau auf diesen Bedarf ausgelegt“, erklärt Angela Kopelke, Programmverantwortliche bei der Bürgschaftsbank.

Bis zum Jahr 2020 stehen dafür insgesamt 11,7 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und des Landeshaushalts Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung.

Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus unterstreicht die Vorreiterrolle Mecklenburg-Vorpommerns bei der Vergabe von ErLa-Darlehen im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER). „Ich sehe darin ein wichtiges Signal, auch künftig effektiv mit europäischen Fördermitteln umzugehen“, sagt er.

Hintergrund

Die Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH (BMV) ist ein privatwirtschaftlicher Wirtschaftsförderer mit dem öffent­lichen Auftrag, dem regionalen Mittelstand den Zugang zu Finanzierungsmitteln zu ermöglichen oder zu erleichtern. Hauptaufgabe der BMV ist es, durch die Vergabe von Bürg­schaften für Unternehmen gegenüber der Hausbank, der Leasing- oder Versicherungsgesellschaft notwendige Finanzie­rungen abzusichern. Lässt sich für zukunftsträchtige Vorhaben kein Finanzierungspartner finden, reicht die BMV seit einigen Jahren auch eigene Darlehen aus. Seit Kurzem kann die BMV ihre Angebote auch Unternehmen der Ernährungs- und Landwirtschaft zur Verfügung stellen. Mit Bürgschaften und Darlehen leistet die Bürgschaftsbank einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Mecklenburg-Vorpommerns. Seit Beginn ihrer Geschäftstätigkeit im Jahr 1991 hat die BMV für rund 7.500 Vorhaben mit einem Finanzmittelvolumen von über 1,5 Milliarden Euro Bürgschaften und Garantien übernommen.