Ein musikalischer Abend der Extraklasse

Die Neubrandenburger Philharmonie zu Gast in Brüssel

Neubrandenburger Philharmonie zu Gast in Brüssel, Foto: IBB Details anzeigen
Neubrandenburger Philharmonie zu Gast in Brüssel, Foto: IBB
Neubrandenburger Philharmonie zu Gast in Brüssel, Foto: IBB
Neubrandenburger Philharmonie zu Gast in Brüssel, Foto: IBB
Nr.Informationsbüro Mecklenburg-Vorpommern bei der Europäischen Union  | 25.09.2017  | Europamv  | europa-mv.de

Das Brüsseler Publikum ist wahrlich verwöhnt, was musikalische Leckerbissen betrifft. Doch der Abend des 19. September versetzte so manch kontinuierlichen Konzertgänger in Erstaunen, ja verzückte ihn geradezu. Die Neubrandenburger Philharmonie kam auf Einladung des Informationsbüros des Landes Mecklenburg-Vorpommern bei der Europäischen Union zu ihrem inzwischen traditionellen „Rentrée-Konzert“ ins Wolubilis-Theater nach Brüssel. Auf dem Programm standen Dvořáks Violoncellokonzert h-Moll op.104 und Beethovens Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92.

Sebastian Tewinkel, seit Beginn der Konzertsaison 2015/16 Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Neubrandenburger Philharmonie, bot mit seinem Orchester und dem preisgekrönten Solisten Maximilian Hornung am Violoncello einen unvergesslichen Abend. Beide sind Träger des ECHO Klassik-Preises und verzauberten ein Publikum aller Altersklassen in einem fast ausverkauften Konzertsaal. Das Publikum dankte mit viel Applaus und die Neubrandenburger Philharmonie ihrerseits mit Zugaben. Dieses Konzert auf musikalisch höchstem Niveau war erneut eine gelungene Werbung für das Land Mecklenburg-Vorpommern in Europas Hauptstadt.