Ministerin Drese: Frauen bilden das größte zu fördernde Potenzial in Unternehmen

Nr.179 - Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung  | 14.09.2017  | Europamv  | europa-mv.de

70 weibliche Nachwuchsführungskräfte des Landes, die von Mentorinnen und Mentoren für 24 Monate begleitet wurden, erhielten von Gleichstellungsministerin Stefanie Drese heute ihre Teilnehmer-Zertifikate zum Abschluss des dritten Landesprogramms „Zukunft durch Aufstieg“.

„Frauen in Führungspositionen sind noch immer weit unterrepräsentiert. So sind von insgesamt 676 Vorstandsmitgliedern der 160 Unternehmen im Dax, MDax, SDax sowie TecDax nur 46 weiblich“, sagte Drese als Schirmherrin des Mentoring-Projekts auf der Abschlussveranstaltung in Schwerin.

Die Ministerin verdeutlichte ihr Ziel, Frauen besser zu unterstützen, eine leitende Funktion zu übernehmen. „Das Mentoring-Programm des Landes ist dafür eine geeignete Maßnahme. Unsere Erfahrungen zeigen, dadurch werden motivierte und leistungsfähige Frauen optimal auf eine Leitungsposition vorbereitet und in ihrer Rolle als Nachwuchsführungsperson gestärkt“, so Drese.

Die Förderung qualifizierter Führungskräfte und eine gleichstellungsorientierte Personalpolitik liegen nach Ansicht Dreses auch im Interesse der Unternehmen.

„Das größte Potenzial liegt nach meiner festen Überzeugung bei den Frauen“, betonte die Ministerin. Sie sind hervorragend ausgebildet und qualifiziert, leistungsfähig und motiviert, tauchen jedoch in unserem Bundesland zu selten in der oberen Führungsebene auf.“

Drese: „Ich bin mir sicher, dass spätestens angesichts des drohenden Fach- und Führungskräftemangels das Mentoring-Programm noch weiter an Bedeutung gewinnt und zu einem wichtigen Erfolgsfaktor für Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern wird.“

Die Ministerin bedankte sich bei den Unternehmen, die sich bereits am landesweiten Mentoring-Programm „Zukunft durch Aufstieg“ beteiligen und sich damit als moderner und attraktiver Arbeitgeber präsentieren. „Sie setzen damit gegenüber ihren weiblichen Fach- und Führungskräften ein wertschätzendes und nachhaltiges Zeichen“, sagte Drese.

 

Hintergrund:

Das Landesprogramm „Zukunft durch Aufstieg – Mentoring für weibliche Nachwuchsführungskräfte in Mecklenburg-Vorpommern“ startete erstmals im Jahr 2013 mit rund 40 Mentees. Es wird sowohl auf der regionalen als auch auf der Landesebene mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds aus der Richtlinie zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern und der Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben gefördert.

Am dritten Mentoring-Programm haben sich als Arbeitgeber u.a. beteiligt: AIDA Cruises, Alpincenter Wittenburg, AWO Neubrandenburg, Cheplapharm Greifswald, DRK Parchim,  Universitätsmedizin Greifswald, Klinikum Südstadt Rostock,  Qbus Werbeagentur, Nordex, Liebherr, Staatstheater Schwerin und Sparkasse Neustrelitz.