Noch eine Woche bewerben für den LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2017 – Preisverleihung in Rostock

Glawe: Gesucht sind Innovationsgeist und kreative Ideen – im internationalen Wettbewerb besser und schneller sein als andere

Nr.315/17 - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit  | 08.09.2017  | Europamv  | europa-mv.de

Noch bis zum 15. September 2017 läuft die Ausschreibung um den LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis. „Gesucht sind Innovationsgeist und kreative Ideen, die sich wirtschaftlich umsetzen lassen. Im Fokus steht dabei vor allem die Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in konkrete Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe am Freitag. Der Wirtschaftsminister ist Schirmherr des Wettbewerbs. „Mit dem Technologiepreis soll die erfolgreiche Vermarktung wettbewerbsfähiger Produkte und Dienstleistungen noch besser unterstützt werden.“

Im internationalen Wettbewerb besser und schneller sein als andere

Die Preisträger werden am 11. Dezember 2017 in Rostock geehrt. Die eingereichten Bewerbungen werden unter anderem nach technischen beziehungsweise wirtschaftlichen Vorteilen und Umsetzbarkeit, Neuheitsgrad, Aktualität, Anwendungsbreite, der unternehmerischen Leistung, Risikobereitschaft sowie der Marktfähigkeit und der Schaffung von Arbeitsplätzen bewertet. „Im internationalen Wettbewerb müssen wir besser und schneller sein als andere. Dazu benötigen wir Spitzenverfahren und innovative, marktfähige Produkte, mit denen wir uns von Wettbewerbern dauerhaft abheben können“, forderte Glawe weiter.

Für die EU-Förderperiode von 2014 bis 2020 stehen 168 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Vor allem Projekte von Unternehmen und Verbünden aus Wirtschaft und Wissenschaft (Verbundforschung) sollen weiter unterstützt werden. „Die Ausrichtung der Technologiepolitik auf die konkreten Anforderungen der Wirtschaft im Land steht im Vordergrund. Dies soll attraktive und zukunftsorientierte Arbeitsplätze im Land schaffen“, sagte Wirtschaftsminister Glawe.

Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen

Mit dem „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern 2017“ werden Unternehmen und wissenschaftlich ausgebildete Einzelpersonen oder auch Personengruppen von Forschungseinrichtungen gewürdigt, die sich um die erfolgreiche Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen aus MV in ein konkretes wirtschaftliches Produkt, ein Verfahren oder eine technologische Dienstleistung besonders verdient gemacht haben. Für den „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis MV 2017“ stehen insgesamt 10.000 Euro Preisgeld zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Preis

Der Preis wird von den Industrie- und Handelskammern des Landes gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit vergeben. Der Namensgeber, Dr. Dr. hc. mult. Ludwig Bölkow war ein gebürtiger Schweriner und Mitbegründer des Konzerns Messerschmidt-Bölkow-Blohm (MBB), aus dem die DASA (heute EADS) entstand.

Die Bewerbungsunterlagen für den „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern 2017“ sind bis zum 15. September 2017 bei der Industrie- und Handelskammer zu Rostock einzureichen:

Industrie- und Handelskammer zu Rostock
Bereich Industrie, Umwelt, Verkehr, Maritime Wirtschaft
Kai Retzlaff
Ernst-Barlach-Straße 1-3
18055 Rostock
E-Mail: retzlaff@rostock.ihk.de

Die Ausschreibungs- und Antragsunterlagen stehen zum Download auf den Internetseiten des Wirtschaftsministeriums unter www.wm.mv-regierung.de und unter www.boelkowpreis.de zur Verfügung.

Preisträger des Technologiepreises MV 2016

Preisträger des Technologiepreises MV 2016 waren die Physiolution GmbH aus Greifswald und die Prolupin GmbH aus Grimmen. Das Greifswalder Unternehmen Physiolution GmbH hat sich auf die Untersuchung der Wirkstofffreisetzung von festen peroralen (oral zu verabreichenden) Arzneiformen unter biorelevanten Testbedingungen spezialisiert. Damit soll herausgefunden werden, wie sich Medikamente auf den pH-Wert im Magen-Darm-Trakt auswirken. Die Prolupin GmbH aus Grimmen hat sich auf die Gewinnung und Modifizierung von Proteinen der Blauen Süßlupine als Lebensmittelzutat und deren gezielte Anwendung im Lebensmittelbereich spezialisiert.

Alle Informationen zu den Preisträgern der vergangenen Jahre unter: www.boelkowpreis.de.