Modellierung der Barthe: Land stellt Pläne zur Gewässerentwicklung vor

Nr.236/2017 - Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt  | 19.07.2017  | Europamv  | europa-mv.de

Durch die Umsetzungserfordernisse europäischer Richtlinien, insbesondere der Wasserrahmenrichtlinie, sind die Barthe und ihr Einzugsgebiet in den letzten Jahren noch stärker in den Fokus des Gewässer-, Hochwasser- und Naturschutzes gelangt.

Um ein abgestimmtes Planungskonzept entwickeln zu können, wurde durch das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern eine Studie in Auftrag gegeben, die unterschiedliche hydrologische und hydraulische Szenarien betrachtet.

Auf Basis dessen wurden Maßnahmen identifiziert und priorisiert, die eine möglichst synergetische Umsetzung von Gewässer-, Hochwasser- und Naturschutzzielen unter Berücksichtigung der land- und forstwirtschaftlichen Nutzungsansprüche erwarten lassen.

Ziel ist, die Wiederherstellung naturnaher Gewässerstrukturen. Gleichzeitig soll ein ordnungsgemäßer Wasserabfluss sichergestellt werden.

Zur Präsentation des Endberichtes sowie zur Diskussion mit den regionalen Partnern laden wir Medienvertreter herzlich ein!

Wann? 21. Juli 2017, um 16:30 Uhr

Wo? Speisesaal des Fachgymnasiums in Velgast, Neubaustraße 7, 18469 Velgast

 Vor Ort mit dabei ist auch der Landwirtschafts- und Umweltminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern Dr. Till Backhaus. Erst kürzlich stellte er im Rahmen des Europäischen Flussbadetages an der Peene die Kampagne „MEIN WASSER MV“ seines Ressorts vor. Die Renaturierung der Barthe ist Teil der Offensive zum Gewässerschutz.