Presseeinladung für Montag, 24. Juli 2017

Integrationsprojekt „L E A – Lernen, Erleben, Arbeiten“ und Unternehmensrundgang bei der VISIOTEX GmbH – Wirtschaftsminister informiert sich über EU-geförderte Projekte - 2 Termine

Nr.242/17 - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit  | 18.07.2017  | Europamv  | europa-mv.de

Wirtschaftsminister Harry Glawe wird sich am Montag (24.07.) in Güstrow über das Projekt „L E A – Lernen, Erleben, Arbeiten“ des Güstrower Bildungshauses e.V. informieren. Im Anschluss besucht der Wirtschaftsminister in Wismar das Unternehmen VISIOTEX GmbH. In Güstrow (10.00 Uhr) steht das Projekt „L E A – Lernen, Erleben, Arbeiten“ im Vordergrund, bei dem junge langzeitarbeitslose Männer und Frauen über eine individuelle Integrationsbegleitung fit gemacht werden sollen für den Arbeitsmarkt. Das Projekt wird aus dem „Europäischen Sozialfonds“ (ESF)* gefördert.

 

In Wismar (14.00 Uhr) informiert sich Wirtschaftsminister Glawe über die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der VISIOTEX GmbH. Das Unternehmen entwickelt und produziert technische und medizinische Textilien, die vor allem in den Bereichen Automobilbau, Büromöbel, Bekleidung und Medizintechnik Anwendung finden. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der VISIOTEX GmbH werden aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE)* gefördert.

 

Die Termine stehen im Zusammenhang mit der Aktion „Europa in meiner Region – Erfolgsgeschichten aus Deutschland“, in der bundesweit Beispiele aufgezeigt werden, wie Fördermittel der Europäischen Union eingesetzt werden. „Die Europäischen Strukturfonds tragen in Mecklenburg-Vorpommern dazu bei, unsere Wirtschaft weiter zu stärken und so mehr Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu erreichen. Das Güstrower Projekt und das Wismarer Unternehmen zeigen exemplarisch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der europäischen Mittel auf“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe im Vorfeld.

 

Wann?        Montag, 24. Juli 2017, 2 Termine - 10.00 Uhr und 14.00 Uhr

 

Wo?    

  • Termin um 10.00 Uhr:  
  • Wirtschaftsminister Harry Glawe informiert sich über das Integrationsprojekt „L E A – Lernen, Erleben, Arbeiten“ und übergibt einen Zuwendungsbescheid (Güstrower Bildungshaus e.V., Neukruger Straße 1, 18273 Güstrow)
  •  

 

    1. Geplanter Ablauf:
    2. Begrüßung Geschäftsführer Jens Lahl
    3. Grußwort Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, und Übergabe eines Zuwendungsbescheides Rundgang durch die Werkstätten, Gespräche mit am Projekt beteiligten Unternehmen und Teilnehmern
  • Termin um 14.00 Uhr:

 

  1. Wirtschaftsminister Harry Glawe informiert sich bei einem Unternehmensrundgang über die geplanten Erweiterungen der VISIOTEX GmbH (Alter Holzhafen 15, 23966 Wismar)

 

            Geplanter Ablauf:

            Begrüßung Geschäftsführer Friedrich Roell und Vorstellung des Unternehmens

            Grußwort Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, und Übergabe eines „Letters of Intend“

Unternehmensrundgang

 

 

Eine Pressemitteilung mit weiteren Informationen wird zu den Terminen versandt. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

 

*Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist einer der beiden Strukturfonds der Europäischen Union für Regionen mit Entwicklungsrückstand und Strukturproblemen, um den wirtschaftlichen Aufholprozess dieser Regionen zu unterstützen. Der Einsatz des EFRE zielt schwerpunktmäßig darauf ab, den wirtschaftlichen Aufholprozess in Mecklenburg-Vorpommern durch Investitionen weiterzuführen. Mit der Förderung sollen vor allem die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen gestärkt und Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten unterstützt werden, um die wirtschaftliche Basis des Landes zu verbreitern und mehr Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu schaffen.

Von 2014 bis 2020 erhält Mecklenburg-Vorpommern 967,8 Millionen Euro aus dem EFRE. Diese Mittel werden entsprechend dem Operationellen Programm u.a. in den Schwerpunktbereichen eingesetzt:

  • Forschung, Entwicklung und Innovation
  • Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen
  • Verringerung der CO2-Emissionen
  • Integrierte nachhaltige Stadtentwicklung.

 

 

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist ein Finanzierungsinstrument der Europäischen Union für die Unterstützung von Beschäftigungsmaßnahmen in den Mitgliedstaaten. Gefördert werden wirtschaftliche und soziale Maßnahmen, die zur Verringerung der Armut, Stärkung der Bildung und Sicherung von Beschäftigung beitragen. Mecklenburg-Vorpommern stehen für die Förderperiode 2014 bis 2020 insgesamt rund 384,6 Millionen Euro aus dem ESF zur Verfügung. Die ESF-Mittel werden unter anderem in den Schwerpunktbereichen eingesetzt:

  • Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
  • Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
  • Investition in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen.