Elephant Gin investiert in Betriebsstätte in Pritzier

Glawe: Neue Abfüll- und Etikettieranlage soll Produktionssteigerung möglich machen – zwei Arbeitsplätze werden gesichert, ein neuer Job geschaffen

Foto: Elephant Gin Ltd. Jede Flasche trägt den Namen eines speziellen Elefanten und erhält per Hand eine individuelle Nummer. Details anzeigen
Foto: Elephant Gin Ltd. Jede Flasche trägt den Namen eines speziellen Elefanten und erhält per Hand eine individuelle Nummer.
Foto: Elephant Gin Ltd. Jede Flasche trägt den Namen eines speziellen Elefanten und erhält per Hand eine individuelle Nummer.
Foto: Elephant Gin Ltd. Jede Flasche trägt den Namen eines speziellen Elefanten und erhält per Hand eine individuelle Nummer.
Nr.150/17 - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit  | 10.05.2017  | Europamv  | europa-mv.de

Die Elephant Gin Limited stellt seit dem Jahr 2015 in den Räumlichkeiten der Schwechower Obstbrennerei in Pritzier (Landkreis Ludwigslust-Parchim) eigenen Gin her. Jetzt hat das Unternehmen in eine eigene Abfüll- und Etikettieranlage investiert, um die Produktion zu steigern. „Auf traditionelle Weise und in Handarbeit wird in Pritzier das Produkt gefertigt. Da die Nachfrage stetig wächst, muss vor Ort weiter investiert werden. Mit der Erweiterung werden zwei Arbeitsplätze gesichert, ein neuer Job wird geschaffen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Stiftungen in Afrika werden durch Verkauf des Gins unterstützt

Bislang hat das Unternehmen jährlich rund 60.000 Flaschen produziert. Nach Unternehmensangaben ist vor allem durch die Vertriebsbüros in Hamburg und London eine hohe Nachfrage entstanden. Der Gin wird dabei in einem traditionellen Verfahren in einer Kupferbrennblase destilliert und setzt sich aus Getreide, Wacholder, Äpfel, Quellwasser sowie verschiedenen exotischen Kräutern und Gewürzen zusammen. Jede Flasche erhält per Handbeschriftung eine Flaschennummer und den Namen eines afrikanischen Elefanten.

Eine handgedrehte Kordel mit Bleisiegel und ein Korkenverschluss ergänzen die Ausstattung. Angeregt von zahlreichen Besuchen in Afrika haben die Unternehmensgründer sich dem Schutz von Elefanten verschrieben; durch dieses Engagement ist der Gin zu seinem Namen gekommen. Mit jeder verkauften Flasche fließen 15 Prozent des Gewinns an Stiftungen in Afrika, die sich dem Schutz der afrikanischen Elefanten verschrieben haben („Big Life Foundation“ und „Space for Elephants Foundation“). Zu den Produkten des Unternehmens gehören bislang der „Elephant Sloe Gin“ und der „Elephant Gin“ - ein London Dry Gin, der im vergangenen Jahr mit dem „World Gin Award“ prämiert wurde. „Mit der besondere Herstellungsweise, dem Design und auch dem karitativen Hintergrund wird durch das Unternehmen erfolgreich eine Nische besetzt“, so Wirtschaftsminister Glawe weiter.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Verbindung mit dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) mit knapp 13.000 Euro. Insgesamt belaufen sich die Investitionen auf rund 62.000 Euro.

www.elephant-gin.com