Caravanstellplatz in Ludwigslust wird neu gestaltet

Glawe: Stellplatzangebot wird deutlich verbessert – mehr Gäste besuchen die Barockstadt

Nr.142/17 - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit  | 02.05.2017  | Europamv  | europa-mv.de

Die Stadt Ludwigslust plant die Neugestaltung ihres Caravanstellplatzes in der Naumann-Allee. „Die Stadt Ludwigslust hat sich zu einem beliebten Ausflugs- und Urlaubsziel entwickelt. Die barocke Schönheit des Schlosses mit dem beeindruckenden Park, das Naturmuseum Natureum, die Kirchen und insbesondere das umfangreiche kulturelle Angebot locken Besucher an. Das derzeitige Stellplatzangebot in Ludwigslust entspricht aber nicht mehr den heutigen Bedürfnissen und Anforderungen. Deshalb soll jetzt der bestehende Caravanplatz aus- und umgebaut werden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

 

Neues Pflaster, neue Elektrosäule und bessere Beleuchtung verbessern die Aufenthaltsqualität der Urlauber

Um vor allem den Caravan-Touristen die Möglichkeit zu bieten, einen längeren Zeitraum in Ludwigslust zu bleiben, ist jetzt vorgesehen, auf dem Platz ein neues Betonsteinpflaster in Natursteinoptik aufzutragen, eine neue Elektrosäule zu installieren und die vorhandene Beleuchtung auszubessern. „Direkt im Zentrum der Stadt gelegen, mit Blick auf das Ludwigsluster Schloss und den direkt angrenzenden Schlosspark, bietet der Stellplatz optimale Bedingungen für Urlauber. Nach Abschluss der geplanten Maßnahmen ist ein Aufenthalt mit dem Caravan deutlich attraktiver“, sagte Glawe.

 

Immer mehr Gäste entdecken Ludwigslust als Urlaubs- und Ausflugsziel – steigende Urlauberzahlen

In der Stadt Ludwigslust gab es im vergangenen Jahr nach Angaben des Statistischen Amtes mehr als 14.800 Ankünfte (+9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und über 26.200 Übernachtungen (+7,8 Prozent). Im gesamten Reisegebiet Westmecklenburg wurden im gleichen Zeitraum rund 562.600 Ankünfte (-2,9 Prozent) und mehr als 1,4 Millionen Übernachtungen (-2,0 Prozent) gezählt. 2016 wurden auf den Campingplätzen im Reisegebiet Westmecklenburg mehr als 45.600 Ankünfte (+0,3 Prozent) und rund 156.000 Übernachtungen (-1,6 Prozent) verzeichnet. Insgesamt gab es in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2016 auf den Campingplätzen 4,95 Millionen Übernachtungen +(7,1 Prozent) bei 1,04 Millionen Ankünften (+4,4 Prozent). „Immer mehr Gäste entdecken die Barockstadt Ludwigslust als abwechslungsreiches Ausflugsziel“, sagte Glawe.

 

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestition für die Errichtung des Caravanstellplatzes beträgt 161.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) in Höhe von knapp 121.000 Euro.