Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern von Brasilienreise zurück

Rudolph: Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern haben Aufträge mit einem Volumen von rund zehn Millionen Euro im Gepäck – Gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet – Know-how aus Mecklenburg-Vorpommern in Brasilien gefragt

Nr.48/17  | 07.02.2017  | Europamv  | europa-mv.de

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph hat am Ende einer Brasilienreise mit Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern eine positive Bilanz gezogen. „Produkte und Dienstleistungen aus Mecklenburg-Vorpommern sind in Brasilien mehr denn je gefragt. Es wurden konkrete Projekte für rund zehn Millionen Euro gezeichnet, an denen die Wirtschaft aus Mecklenburg-Vorpommern beteiligt ist“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph am Dienstag in Schwerin.

„Vor Ort haben wir großes Interesse erfahren, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Unternehmen aus Brasilien und Mecklenburg-Vorpommern zu intensivieren. Zwischen der Staatskanzlei des Bundesstaates Minas Gerais, der Industrievereinigung des Bundesstaates Minas Gerais und dem Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern wurde eine Gemeinsame Absichtserklärung zur Intensivierung gemeinsamer Projekte unterzeichnet. Ein ´Wirtschaftstag Minas Gerais´ in Mecklenburg-Vorpommern wird Anfang 2018 entsprechende Möglichkeiten ausloten. Die Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern hat dankenswerterweise die Federführung übernommen“, so Rudolph weiter. 

 

Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern unterstützen bei Umrüstung und Neubau von Biogasanlagen in Brasilien

Unter Beteiligung des Torgelower Unternehmens ME-LE Energietechnik GmbH wird eine Biogasanlage in Fazenda Rio Verde umgerüstet, eine weitere Anlage in Agro Minas Gerais konzeptionell geplant und eine Anlage in Granja Monte Alegre wird neu gebaut werden. In Suinco Patoa de Minas plant die ME-LE Energietechnik GmbH den Neubau einer Biogasanlage für einen Schlachthof, um künftig Schlachtabfälle energetisch verwerten zu können. „In Brasilien steigt aufgrund zunehmender Strompreise bei den Unternehmen die Nachfrage nach einer eigenen Energieerzeugung. Wichtig sind insbesondere Wärmebereitstellung und die grundlastfähige Stromerzeugung. Die Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern verfügen auf diesen Gebieten über eine hohe Kompetenz. Jetzt wird das heimische Know-how auch in Brasilien wertschöpfend und umweltschützend eingesetzt“, betonte Rudolph.

In Mecklenburg-Vorpommern werden derzeit Biomasseheizkraftwerke mit 58 Megawatt elektrischer und 260 Megawatt thermischer Leistung betrieben. Diese Anlagen sparen rund 280.000 Tonnen Erdgas und Öl und reduzieren den Ausstoß von Kohlendioxid um rund 770.000 Tonnen per anno.

 

Gerüstmaterial aus Mecklenburg-Vorpommern wird nach Brasilien exportiert

Das Unternehmen Gerüstbau SHD Müggenburg GmbH aus Torgelow wird künftig Material für den Gerüstbau nach Brasilien exportieren und auch an der Ausbildung von Gerüstbauern in Brasilien nach deutschen Standards beteiligt sein.

 

Mit Know-how aus Mecklenburg-Vorpommern entsteht eine moderne Abfallkreislaufwirtschaft in brasilianischen Kommunen

„Mit dem Verband AMMVI, Associação dos Municípios do Médio Vale do Itajaí, einem Verband von 14 Gemeinden im brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina, der Firma BN Umwelt aus Rostock und dem WWZ Centre Berlin, wird gemeinsam an der Planung einer Anlage zur mechanisch-biologischen-Abfallbearbeitung gearbeitet. Das hierfür notwendige Know-how kommt aus Mecklenburg-Vorpommern“, so Rudolph weiter.

 

Wirtschaftsbotschafter Mecklenburg-Vorpommerns im Ausland ernannt

Auf der Unternehmerreise hat Wirtschaftsstaatssekretär Rudolph den Brasilianer Jaime Gustavo Grossenbacher seine Ernennung zum Wirtschaftsbotschafter Mecklenburg-Vorpommerns überbracht. „Mit dem Unternehmer ist der erste Wirtschaftsbotschafter ernannt worden, der aus dem Ausland heraus für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern wirbt und vor Ort unsere Unternehmen aktiv unterstützt“, so Rudolph.

 

Teilnahme Mecklenburg-Vorpommerns an den Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen angeregt

Der für die brasilianischen Bundesstaaten Santa Catarina und Rio Grande du Sol zuständige Generalkonsul Stefan Trautmann regte die Teilnahme Mecklenburg-Vorpommerns an den Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen im November 2017 in Porto Alegre an, um die aktuellen Sachstände der vereinbarten Projekte vorzustellen. Staatssekretär Rudolph hat Prüfung zugesagt.